Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule

Am Ende der Kindergartenzeit beginnt für die Kinder eine neue, aufregende und zugleich spannende Wegstrecke: Der Übergang in die Schulzeit.

Für uns bedeutet dies, dass unsere „Schmetterlinge“, so heißen die Schulanfänger im letzten Kindergartenjahr, bald ausfliegen.

Im Laufe Ihrer Kindergartenzeit haben die Kinder vielfältige Möglichkeiten Lernerfahrungen zu machen, wie Ihnen als aufmerksame(r) Leser(in) dieser Konzeption sicher schon aufgefallen ist.

In ihrem letzten Jahr stellen wir die Kinder zusätzlich vor neue schulvorbereitende Herausforderungen.

  • Bereits nach den Sommerferien bekommt jede(r) Schulanfänger(in) ein Mäppchen mit eigenem Arbeitsmaterial, welches es in seinem Eigentumsfach aufbewahrt. Für den Inhalt des Mäppchens ist das Kind verantwortlich.
  • In der „Schmetterlingsstunde“ erleben sich die Schulanfänger als Gruppe. Gezielte Aufgabenstellungen sollen hier bewältigt und zu Ende gebracht werden.
  • Gemeinsam mit der Handpuppe Oskar und der Mathe-Ratte Mathilde machen die Kinder spielerische Entdeckungen im Land der Zahlen. Dabei spielen Musik und Bewegung eine große Rolle.
  • Die Sprachwerkstatt „Blaue Stunde“ fordert die sprachliche Kompetenz heraus und bietet den Kindern viel Anregung. Da sie bereits um 8.30 Uhr beginnt, sind die Schulanfänger angehalten an diesem Tag pünktlich zu sein
  • Heißt es bei uns „Team-Work“, erleben sich die Schmetterlinge als Team, wenn sie gemeinsam eine von uns gestellte Aufgabe bewältigen.
  • In gemeinsamen Schulanfängertreffen lernen unsere Schulanfänger ihre zukünftigen Klassenkameraden und die Räume des Kath. Kindergartens kennen. Unsicherheiten und Ängste können so abgebaut werden.
  • Im Morgenkreis übernehmen die Schmetterlinge den Blick auf den Kalender und das Ansagen des Datums.
  • Jüngere Kinder erfahren beim Anziehen und bei anderen Tätigkeiten die Hilfe der schon recht selbstständigen Großen.
  • Wir erwarten von den Schulanfängern, dass sie sich im Gesprächskreis melden, nicht herausplatzen und es aushalten, dass sie gelegentlich anderen den Vortritt lassen. Dies ist ein großes Übungsfeld.
  • Gemeinsam mit der Kooperationslehrerin der Astrid – Lindgren – Grundschule sind wir interessiert, dass der Übergang zur Schule nicht zum Bruch sondern zur Brücke wird. Deshalb kommt die Lehrerin regelmäßig in den Kindergarten und die Kinder können bei Schulbesuchen die Räumlichkeiten kennenlernen, die sie bald regelmäßig besuchen werden. (Siehe dazu Kapitel 10 Kooperationspartner)

In den letzten Wochen ihrer Kindergartenzeit begegnen unseren Schmetterlingen verschiedene Abschiedsrituale, die von ihnen mit Freude und Spannung erwartet werden:

  • Schulanfängerausflug – Gemeinsam mit den Schulanfängern des Kath. Kindergartens streben wir ein Ausflugsziel an. Ein Tag voller Erlebnisse erwartet die Kinder.
  • Abschiedsgottesdienst – Wir feiern diesen gemeinsam mit Pfarrer Fritsch im Garten unseres Kindergartens. Die Eltern der Schulanfänger laden im Anschluss zu Kaffee, Kuchen und gemütlichem Beisammensein ein.
  • Der letzte Kindergartentag endet mit dem „Rauswurf der Schmetterlinge“. Nachdem sie feierlich all ihre gesammelten Werke und Entwicklungsordner in Empfang genommen haben, werden die Schulanfänger von ihren Erzieherinnen, an Armen und Beinen gehalten und mit den Worten: „Schmetterling flieg!“, zur Tür hinaus, auf ein großes Matratzenlager geworfen. Das im Hof versammelte Publikum applaudiert und fotografiert. Für die Kinder ist es eine riesige Gaudi, die beteiligten Erwachsenen müssen so manche Träne verdrücken.

Öffnungszeiten

Montag 07:30 - 15:30
Dienstag 07:30 - 15:30
Mittwoch 07:30 - 15:30
Donnerstag 07:30 - 15:30
Freitag 07:30 - 15:30

Wetter

Siegelsbach

Besucher

Heute15
Gestern20
Insgesamt271904